Malerei

  • Stimmungenmore
    Es gibt Zeiten, in denen Gefühle Vorrang vor der Realität haben - inbesondere bei den Werken „Stimmungen“. Diese Bilder beschreiben die vielen Facetten des täglichen Lebens aufgrund der gewonnenen Eindrücke und Gefühle vom Erlebnis der Natur. Sie beinhalten unter anderem zerstreute Gedanken, Bruchstücke von zufällig mitgehörten Gesprächen und Erlebnissen, bei denen man darauf stößt, Flüchtiges vom Leben zu erfahren, das besondere Bedeutung und Dringlichkeit erworben hat.
    Die Betonung bei den Öl- und Acryl-Malereien liegt auf intensiven Farben und schwerem Impasto, die die Farben mit energischen Pinselstrichen ineinander verweben, um sie dann in eine physische, fast skulpturartige Existenz zu bringen.
  • Aquarellemore
    Die malerischen Elemente verbinden während des Malvorgangs einerseits die Schwierigkeiten des Zusammenfassens, auf der anderen Seite die Interessen der richtigen Wiedergabe, so wie die topografischen „Aquarelle“, die alle in der Tradition der Englischen Aquarellmalerei von der direkten Observation und oft im Freien gemalt sind, um so eine eindrucksvolle, immediate Vorstellung der Natur zu erlangen.
  • Münchenmore
    Die abstakten „München-Bilder" verknüpfen sich auf einer abstrakten und sachlichen Bildsprache, wo die flüchtigen Impressionen des modernen Citylebens auffallend werden. Die künstlerischen Eindrücke werden für andere sichtbar und fühlbar dargestellt. Die Kommunikation zwischen den Mitmenschen ist durch ihre Gefühle geprägt, die durch ein vielleicht unterbewusstes Erkennen einer speziellen Emotion oder Situation interessant wird. Die Emotionen wirken in den Bildern durch viele Farben, Strukturen und Formen, die Bilder nehmen ein eigenes Leben an. Die Bilder sind am Anfang oftmals fast gegenständlich gestaltet, dann verändert sich das Bild durch Zerstörung, Umgestaltung und Umwandlung, Sicht für Sicht.
  • Lebenslaufbildermore
    Das gleiche gilt auch für Bestellarbeiten wie die „Lebenslaufbilder“, die für besondere Gelegenheiten wie runde Geburtstage und Hochzeiten gestaltet sind. Hier sind die persönlichen „Stationen“ des Lebens einer Person erkennbar, aber der Eindruck ist abstrakt, wie in einer unmittelbaren und denkwürdigen Lebensgeschichte.
  • Judith & Holophernesmore
    Die Serie „Judith und Holophernes“ stützt sich auf den Reichtum in der Kunstgeschichte, inbesondere den religiösen. Die Bilder erzählen die istoria der Renaissance. Inspiration ist die grauenhaft schöne expressionistische Skulptur des Bildhauers Donatello auf dem Palazzo Vecchio in Florenz. Die apokryphe Vorlage Judith und Holophernes ist ein klassisches, affektgeladenes Thema, das von Begierde, Terror, Rache, Schwächen und Stärken der menschlichen Natur handelt.
  • Himmel und Erdemore
    Parallel zu der persönlichen Interpretation der alten, wohlbekannten Geschichten laufen die individuellen Sinne, die nach der Wahrheit des Lebens trachten. Das Thema „Himmel und Erde“ drückt in bildhaften Formen das zeitlose geistige Erlebnis und Hochgefühl des Zustandes der Natur aus. Der Himmel soll Hoffnung, Realitätsferne und Wünsche aufzeigen. Dagegen personifiziert Erde das Wissenschaftliche als Erzeugung und Evolution.
  • Mythosmore
    Die Idee vom geistigen Streben ist im „Mythos“ weitergebracht, hier besonders in der Nordischen Mythologie und Wiedergeburt, ein Wunsch, dass es einen höheren, spirituellen Anhaltspunkt des Lebens gibt. Die Furcht des Unbekannten und Unkontrollierbaren wird weggenommen. Die Erzählungen und der Überglaube machen in einer faszinierenden Bildsprache deutlich, dass Leben und Tod für Menschen, Tiere und Pflanzen ein kontinuierlicher Prozess ist.
  • Köpfemore
    Das schöne, aber oft harte und brutale Leben der Wirklichkeit ist das Paradigma der vielseitigen menschlichen Natur in der Gestalt der „Köpfe". Die Terrorbilder drucken visuelle Gefühle und Reaktionen gewisser gewaltsamer Erlebnisse, und vielleicht Paranoia, aus, während die klassischen westlichen und  die afrikanischen Köpfe die unterschiedlichen Ideale der Physiognomien der zwei Kulturen zeigen.
  • Tatortemore
    Ist eine kleine Serie, die auch die Gewalt und Vorstellungen vom Verbrechen des Alltags präsentiert, die unfassbare Tat. Die Medien, wie Zeitungen, Fernsehen und das Internet, glorifizieren die Schandtat und dabei wird die allgemeine Faszination größer. Leute brauchen immer mehr empörendes Material, um geschockt zu werden.
  • Aktmalereimore
    Die Aktzeichnungen brauchen keine Introduktion. Sie sind natürlich alle vom Leben gezeichnet und zeigen Leidenschaft, den menschlichen Körper darzustellen. Viele verschiedende Posierungen und Materialen wie Kohle, Kreide, Aquarell, Ölpastell, Tusche, Bleistift etc. wurden benutzt.